So fordern Sie ein Empfehlungsschreiben an

Wenn es für Sie an der Zeit ist, Empfehlungsschreiben zu erhalten, sei es für die Zulassung zum Studium oder für eine Bewerbung; Sie müssen sicherstellen, dass Sie erhebliche Anstrengungen in den Prozess unternehmen. Es ist keine gute Idee, einfach eine beliebige Person um ein Empfehlungsschreiben zu bitten; Sie müssen die Verfasser dieser Briefe mit Bedacht auswählen. Sie müssen auch Ihr Timing und Ihre Herangehensweise gut planen, um eine positive Resonanz zu erhalten.

 

Fragen Sie jemanden, den Sie gut kennen

Fragen Sie jemanden, den Sie gut kennen
Fragen Sie jemanden, den Sie gut kennen

Studierende und Mitarbeiter machen oft den Fehler, sich für ein Empfehlungsschreiben an einen Dozenten/Betreuer zu wenden. Es ist notwendig, dass der Ausbilder oder Arbeitgeber Sie und Ihre Arbeit gut kennt, damit er ein authentisches und zuverlässiges Schreiben verfassen kann.

Im Falle eines Empfehlungsschreibens ist es in Ordnung, sich an andere Personen als Ihren direkten Arbeitgeber zu wenden; Dazu gehören Geschäftsfreunde, Kunden und Lieferanten, sofern Sie sicher sind, dass sie starke Empfehlungen abgeben. Auch bei studentischen Empfehlungsschreiben empfiehlt es sich, sich an Akademiker zu wenden, die Ihnen garantiert eine starke Empfehlung statt einer lauen Antwort geben.

Kostenloser PDF-Download: So beantragen Sie ein Empfehlungsschreiben

Fragen Sie frühzeitig

Fragen Sie frühzeitig
Fragen Sie frühzeitig

Bei Empfehlungsschreiben für Studierende sollte man nicht bis zum Ende des Semesters warten, um sie von den eigenen Professoren zu erhalten. Die meisten Ausbilder werden zu dieser Jahreszeit bereits mit solchen Anfragen überschwemmt; Daher könnte Ihr Brief darunter leiden. Wenn Sie lange vor Ablauf der Frist auf Ihren Professor zugehen, entlasten Sie ihn und geben ihm gleichzeitig ausreichend Zeit, über Ihre Leistungen nachzudenken.

Viele vielbeschäftigte Professoren und Arbeitgeber neigen dazu, die Briefe eine Weile bei sich zu behalten. Wenn Sie größere Zeitspannen lassen; Sie können sie sanft an bevorstehende Fristen erinnern.

Fragen Sie persönlich nach und geben Sie Ihre Daten an

Vermeiden Sie E-Mail oder Telefon. Fragen Sie persönlich
Vermeiden Sie E-Mail oder Telefon. Fragen Sie persönlich

Wenn Sie um ein Empfehlungsschreiben bitten, ist es wichtig, dass Sie persönlich nachfragen, anstatt Sprachnachrichten zu hinterlassen oder E-Mails zu senden. Dies verdeutlicht die Bedeutung, die Sie dem Brief beimessen.

Die meisten Vorgesetzten und Hochschullehrer werden mit Hunderten solcher Anfragen überschwemmt; Sie werden sich trotz Ihrer herausragenden Leistung nicht an Ihre Erfolge erinnern. Daher müssen Sie zusammen mit den Anforderungsformularen für Empfehlungsschreiben einige Materialien einsenden, um den Autor an Ihre bisherigen Erfolge zu erinnern. Sie können auch Ihre angeben fortsetzen und relevantes Material, das Ihnen überhaupt die Anerkennung/höhere Note eingebracht hat. Darüber hinaus müssen Sie Ihre Pläne und Ziele klar darlegen, damit der Verfasser weiß, für welchen Studiengang bzw. welche Stelle Sie sich bewerben, und im Brief relevante Eigenschaften hervorheben.

Stellen Sie die richtigen Materialien bereit

Stellen Sie das richtige Material bereit

Oftmals müssen Studierende mehrere Empfehlungsschreiben an verschiedene Schulen verschicken. In einem solchen Fall muss man dem Verfasser ausreichend frankierte Umschläge zur Verfügung stellen. Sie müssen die Formulare bei Bedarf auch gut in separaten Ordnern organisieren und ein Deckblatt mit einer Liste der Schulen beifügen, an denen Sie sich bewerben. Die Umschläge müssen die richtige Größe haben und Sie müssen auch das Porto überschätzen.

Es ist bekannt, dass einige Mitarbeiter/Studenten den Autoren Disketten/Speichersticks zur Verfügung stellen, um eine Kopie dieser Briefe aufzubewahren. Dies reduziert den Ärger, der entstehen kann, wenn die Briefe auf dem Postweg verloren gehen, erheblich.

Sorgen Sie für Vertraulichkeit

Sorgen Sie für Vertraulichkeit
Sorgen Sie für Vertraulichkeit

Empfehlungsschreiben, die vertraulich und ungeöffnet sind, haben mehr Gewicht als solche, auf die zugegriffen wurde. Das Gesetz besagt, dass Sie das Recht haben, Ihre Empfehlungsschreiben zu lesen, aber wenn möglich, müssen Sie auf dieses Recht verzichten. Dies gibt dem Leser die Gewissheit, dass die Empfehlungsschreiben offen und ehrlich sind. Es ist auch bekannt, dass es Schriftstellern leichter fällt, Briefe zu schreiben, wenn sie wissen, dass der Antragsteller keinen Zugriff darauf hat. Wenden Sie sich daher am besten nicht an Arbeitgeber/Professoren, von denen Sie glauben, dass sie Ihnen im Brief eine negative Rückmeldung geben könnten.

Vielen Dank an den Autor

Danke für die Empfehlung!
Danke für die Empfehlung!

Sobald der Autor die Empfehlungsschreiben verschickt hat, stellen Sie sicher, dass Sie ihm einen Dankesbrief schicken.

Empfehlungsschreiben, sei es für einen Job oder eine Hochschulzulassung, sind ein unverzichtbarer Bestandteil des Bewerbungsprozesses und ein wichtiger Bestandteil der Karriere. Wir hoffen, dass Ihnen die oben genannten Tipps dabei helfen, ein hervorragendes Empfehlungsschreiben zu erhalten.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Nutdanai Apikhomboonwaroot/adamr/David Castillo Dominici/Stuart Miles/Photostock/Freedigitalphotos.net.

Teilen

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *